Sinnliche Räume für starke Texte

23.09.2021

Flaniermeile und Architektur-Highlight: Auf einer Länge von rund 500 Metern in insgesamt 36 Bögen ist im 1894 erbauten Eisenbahnviadukt in Zürich ein urbaner Hotspot entstanden, der den Besucher:innen einen bunten Mix aus angesagten Geschäften, hippen Restaurants und inspirierenden Ateliers bietet.

Das charakteristische Bruchsteinmauerwerk der Fassade ist erhalten geblieben, die Unternehmen in den Viaduktbögen nehmen sich gestalterisch bewusst zurück. Foto: Rüegg-Naegeli AG / Studio DZ GmbH

Neues Zuhause für „annabelle“

In einem der historischen Viaduktbögen befinden sich die neuen Büroräume der Frauenzeitschrift „annabelle“. Das Magazin informiert ihre Leser:innen nicht mehr nur über Mode, Beauty und Interior, sondern auch über gesellschaftspolitische Themen – gestalterisch wird die redaktionelle Ausrichtung in ein offenes Raumkonzept übersetzt: In nur wenigen Monaten hat die Designerin Jennifer Kossow von Rüegg-Naegeli ein zur Marke passendes Büro entworfen, dass dank flexibler Möbel eine vielfältige Nutzung der Räume ermöglicht. Auf einer Fläche von gerade mal 190 m2 werden nicht nur journalistische Inhalte entwickelt, die Räume bieten zudem genügend Platz für kreativen Austausch und attraktive Events.

Das geschmackvolle Interior ist bis auf das kleinste Detail abgestimmt – der Universalstuhl Occo von Wilkhahn integriert sich gestalterisch und ergonomisch optimal in die Umgebung. Foto: Rüegg-Naegeli AG / Studio DZ GmbH

Ein Multitalent für moderne Arbeitswelten

Die Offenheit des Konzepts spiegelt sich auch in der Möblierung wider. Hier setzt die Interiordesignerin auf mobile und miteinander kombinierbare Lösungen. Unter anderem entschied sie sich für ein wahres Multitalent von Wilkhahn, um den Anforderungen an eine moderne Arbeitswelt gerecht zu werden: Der innenseitig gepolsterte Mehrzweckstuhl Occo (Design: jehs + laub) bietet den Mitarbeitenden nicht nur hohen Sitzkomfort, sondern überzeugt mit seiner Stapelfähigkeit, durch die der Raum schnell und platzsparend umgenutzt werden kann. Die markante Aussparung in der Rücken- und Seitenpartie verleiht dem Stuhl sein luftig-leichtes Erscheinungsbild, wodurch er einen harmonischen Kontrast zu den eher groben Steinbruchwänden eingeht. Aber auch farblich integriert sich der Allrounder optimal in die Umgebung: Ein neonpinker „annabelle“-Schriftzug färbt den gesamten Raum in ein rosa-rotes Ambiente und hüllt die Occo-Stühle ebenfalls in ein zartes Rosé.

Die Frauenzeitschrift Annabelle berichtet unter anderem über Lifestyle und Mode. Stil und Design waren bei der Gestaltung des neuen Bürostandorts daher besonders wichtig. Wir wollten im offenen Arbeitsbereich, welcher gleichzeitig auch Empfang und Eventlocation ist, keine typischen Bürostühle einsetzen. Durch sein Design, die vielen Gestaltungsmöglichkeiten und den hohen Sitzkomfort war der Occo Stuhl von Wilkhahn die perfekte Wahl.

Jennifer Kossow, Leiterin Consulting und Design bei der Rüegg-Naegeli AG

Freie Platzwahl im modernen Büro

Ob Rückzugsort, Gemeinschaftsraum oder Eventlocation – durch maßgeschneiderte Schreinerlösungen und vielfältig einsetzbare Möbel ist ein zeitgemäßes Büro entstanden, in dem die Mitarbeitenden von annabelle ihre bevorzugte Arbeitsumgebung frei wählen können. Dafür unterteilt die Innenarchitektin Jennifer Kossow den hohen, zweistöckigen Raum in verschiedene Bereiche: Im Erdgeschoss werden die Besucher:innen von einer offenen Küche empfangen, die eher an eine Wohnung mit Loftcharakter erinnert und deshalb automatisch eine behagliche Atmosphäre vermittelt. Der an die Küche angrenzende offene Raum wird für Besprechungen, den internen Austausch und für Kundengespräche genutzt, gleichzeitig lässt er sich schnell und unkompliziert zur Eventlocation umgestalten. Im hinteren Teil sind Arbeitsplätze mit viel Tageslicht eingerichtet, an einem großen Tisch finden Besprechungen statt. Wer sich für individuelle Calls und persönliche Gespräche zurückziehen möchte, dem steht eine schalldichte Rückzugskabine mitten im Raum zur Verfügung. Eine Treppe, die gleichzeitig dank eines integrierten Regals Stauraum bietet, führt in die zweite Etage zu den Arbeitsplätzen mit Bildschirmen der Redaktionsmitarbeitenden.

Teile des über 120 Jahre alten Eisenbahnviadukts stehen unter Denkmalschutz, was besonders herausfordernd für die Innenarchitektur war. Foto: Rüegg-Naegeli AG / Studio DZ GmbH

Ein Raum für Begegnung und persönlichen Austausch

Ziel war es, dass die Raumgestaltung das Image des Magazins widerspiegelt: Dafür setzt die Designerin Jennifer Kossow auf ein zeitgemäßes Interior aus angesagten Pastelltönen wie Rosa und Salbeigrün und kombiniert diese geschickt mit dezentem Grau und saftigem Grün. Diese Farben sorgen für eine gelassene, sinnliche Atmosphäre und vermitteln ein frisches, warmes Raumgefühl. So wird das Büro zu einem Raum der Begegnung und des persönlichen Austauschs, in dem man sich gerne aufhält und nicht „nur“ arbeitet.

 

Weitere Infos

Zur Website von Rüegg-Naegeli AG.

Zur Website der Frauenzeitschrift „annabelle“.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

In unserem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat über spannende Events, Geschichten aus der Bürowelt und interessante Produktneuheiten. Jetzt abonnieren

Suscríbete a nuestro boletín

regístrate ahorano, gracias

Abonnez-vous à notre newsletter

inscrivez-vous maintenantNon, merci

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt registrierenNein, Danke

Subscribe to our newsletter

register nowNo, thank you