Die Sinn-Frage

13.01.2021

Purpose statt Leitbild: Unternehmen kommen heute nicht mehr an der Frage vorbei, inwiefern ihre Existenz einen Mehrwert leistet, der über das Betriebswirtschaftliche hinausgeht. Denn die Zufriedenheit mit einem Produkt oder einer Dienstleistung allein belegen das nicht. Die Menschen wollen wissen, wer dahinter steckt, was ein Unternehmen antreibt, welche ethischen Werte es glaubhaft vertritt und wie sich der Umgang mit KundInnen und MitarbeiterInnen gestaltet. Sinn und Zweck eines Unternehmens sind also ebenso wichtig wie das Angebot selbst. Leider ist es für Viele noch immer eine überraschende Erkenntnis, dass die entscheidende Variable jeder unternehmerischen Erfolgsformel der Mensch ist. Verlieren die Menschen den Glauben an das eigene Handeln, an das, was sie Tag für Tag tun, dann gehen nicht nur Kreativität und Empathie verloren, sondern auch der eigene Antrieb. Deshalb beschäftigt sich die Düsseldorfer Agentur human unlimited (hu) damit, was Unternehmen ändern können, um den MitarbeiterInnen den Sinn und die Wertschätzung ihrer Arbeit zu vermitteln.

Die drei Primärfarben Cyan, Magenta und Gelb aus dem Farbraum CMYK definieren scharf abgegrenzt, vollständig monochrome Zonen in den Kommunikationsräumen. Durch akustisch absorbierende Vorhänge können die Ein- und Ausblicke der teils verglasten Wände angepasst werden. Fotos: Peter Kalte, Düsseldorf; Innenarchitektur: two_space + product, Claudia de Bruyn, Ratingen

Das junge „Purpose Unternehmen“ versteht sich als kreative Antwort auf klassische Unternehmensberatungen. Und das spiegelt sich auch im Innenraumkonzept des 200 m2 großen Büros im Düsseldorfer Medienhafen wider: Die zentrale Gestaltungsidee von Innenarchitektin Claudia de Bruyn, Inhaberin von two_space + product, baut auf dem Corporate Design von hu auf und setzt auf ein ungewöhnliches Farbkonzept mit hohem Erinnerungswert: Die drei Primärfarben Cyan, Magenta und Gelb aus dem Farbraum CMYK stehen für Purpose, Engagement und Leadership. Sie werden eingesetzt, um scharf abgegrenzte, vollständig monochrome Zonen in den jeweiligen Kommunikationsräumen zu kreieren.

Der dynamische Bürodrehstuhl AT verbindet den hellen Boden und die dunkle Decke optisch miteinander und sorgt somit für ein harmonisches Gesamtkonzept. Fotos: Peter Kalte, Düsseldorf; Innenarchitektur: two_space + product, Claudia de Bruyn, Ratingen

Während Boden- und Wandflächen in Weiß gehalten sind, tragen die Vorhänge den hellen Charakter wellenartig in den Raum weiter. Die schwarzen Deckenflächen setzen dazu einen Kontrast, der klassische Vorstellungen von Interior-Konzepten buchstäblich auf den Kopf stellt: Statt dunklem Boden und heller Decke wird hier das Out-of-the-Box-Denken auch gestalterisch vorgelebt. Die maßgefertigten Tische und Sideboards scheinen wie aus dem weißen Boden gewachsene Skulpturen, kontrastreich pendeln die schwarzen Leuchten aus der gleichfarbigen Decke darüber. Das klare, reduzierte Gestaltungskonzept wird durch den dreidimensionalen Bürodrehstuhl AT von Wilkhahn ergänzt, der mit seinem weißen Gestell und dunklem Bezug das verbindende Element zwischen Decke, Wand und Boden darstellt. Mit der integrierten Free-to-move-Kinematik überzeugt er nicht nur durch hohen Sitzkomfort, sondern sorgt auch dafür, dass der Körper bei allen Bewegungen im sicheren Gleichgewicht bleibt. Dadurch unterstreicht die Möblierung auch den eigenen Purpose der Agentur: Dank des smarten Allrounders AT profitieren die MitarbeiterInnen nicht nur von individuell anpassbaren Drehstühlen, sondern können hier „unlimited“ ihre Ideen zu mehr Sinnstiftung gleich in mehrfacher Hinsicht in Bewegung bringen.

 

Lesen Sie hier über den Purpose von Wilkhahn.

Und hier darüber, welche Rolle der Purpose in der Gestaltung neuer Arbeitswelten spielt.

Der AT überzeugte uns vor allem durch sein eigenständiges Design und eine hohe Gestaltungsqualität: Die fließende Linienführung lässt ihn leicht und filigran wirken, seine Funktionalität tritt optisch in den Hintergrund – sie zeigt sich allein in der intuitiven Bedienbarkeit des Bürostuhls. Und auch in Bezug auf den Purpose fiel uns die Entscheidung für Wilkhahn leicht, denn der AT ist ein gutes Beispiel dafür, wie Nachhaltigkeit ganzheitlich gedacht werden kann – von den Herstellungsbedingungen „Made in Germany“ bis hin zur Langlebigkeit der Produkte.

Claudia de Bruyn, Inhaberin von two_space + product

Suscríbete a nuestro boletín

regístrate ahorano, gracias

Abonnez-vous à notre newsletter

inscrivez-vous maintenantNon, merci

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt registrierenNein, Danke

Subscribe to our newsletter

register nowNo, thank you