Umweltfreundliche Produktion

Als produzierendes Unternehmen sehen wir es als unsere Pflicht, negative Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft zu minimieren und positive Effekte möglichst zu verstärken. Hierzu haben wir relevante Nachhaltigkeitsaspekte identifiziert, die mit der Entwicklung, der Fertigung und dem Vertrieb unserer Möbel verbunden sind. Neben geringen Emissionen und Stromverbrauch zählen dazu vor allem ein niedriger Wasserverbrauch, die Vermeidung gefährlicher Abfälle sowie das Recycling von Reststoffen.

Bis 2050 soll Europa zum ersten klimaneutralen Kontinent werden. Dass wir bei Wilkhahn dieses Ziel unterstützen, versteht sich von selbst. Unsere CO2 -Reduktion folgt zwei Strategien: Einerseits erhöhen wir den Einsatz grüner Energieträger, die auf fossile Quellen verzichten. Andererseits setzen wir auf Effizienzsteigerungen, um insgesamt weniger Energie zu verbrauchen.

Auf dem Weg zur klimaneutralen Produktion

Zwei wichtige Meilensteine haben wir auf dem Weg in Richtung Klimaneutralität bereits erreicht: Seit 2021 ist unser Stromverbrauch zu 100% klimaneutral. Zudem beziehen wir durch erneuerbare Energieträger wie Biomasse, Solarthermie und Photovoltaik so viel Energie wie in 300.000 Litern Heizöl enthalten sind – Tendenz steigend. Durch den Einsatz regenerativer Energien und Energiesparmaßnahmen, wie etwa das Einsetzen von Fernwärme und Wärmerückgewinnung in der Fertigung, haben wir den CO2-Fußabdruck von 4.000 auf 2.000 Tonnen pro Jahr halbiert – und das in einem Zeitraum von nur 15 Jahren. Unser Ziel für 2022 geht noch einen Schritt weiter: Zwei von drei Kilowattstunden Energie, die wir am Standort insgesamt benötigen, werden zukünftig klimaneutral erzeugt sein.

Materialbewusstes Möbeldesign

Unsere Designprinzipien folgen der Maxime „Less is more“. Wir beziehen also bereits in der Entwicklungsphase unserer Möbel die Überlegungen ein, wie der Materialeinsatz auf ein Minimum reduziert werden kann, um einerseits die Handhabung zu erleichtern und andererseits (natürliche) Ressourcen zu schonen. Für die Fertigung unserer Möbel wählen wir zudem ausschließlich Materialien aus, die einer strengen Kontrolle unterliegen – dabei versteht es sich von selbst, dass verbotene Chemikalien Tabu sind. Weit über die Hälfte der eingesetzten Materialien stammt von Zulieferern aus Deutschland, ein weiteres Drittel von spezialisierten Partnern in Europa. Nur ein kleiner Anteil der Produktionsinputs wird über große Entfernungen aus Übersee beschafft

 

Ressourcenschonend Produzieren

In Anbetracht des globalen Klimawandels wird die Ressource Wasser in Zukunft eine immer bedeutendere Rolle einnehmen. Und auch der Aspekt des Abwassers spielt in Fragen der Umweltauswirkungen eine entscheidende Rolle. Bei Wilkhahn setzen wir alles daran, den Verbrauch dieser wertvollen Ressource so gering wie möglich zu halten. Durch die Aufbereitung von Prozesswasser, Kreislaufführung und modernste Lackieranlagen fallen bei der Fertigung unserer Möbel keine überwachungsbedürftigen Abwässer an. Alle weiteren Abfälle aus der Fertigung und der Verwaltung werden über ein sortenreines Trennsystem entsorgt, um die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten.