Social Responsibility

Gerechte Arbeitsrichtlinien

"Fairness in der Zusammenarbeit" - die Zusammenarbeit bei Wilkhahn ist von gegenseitiger Fairness, von zwischenmenschlichem Respekt und von der Würdigung und Förderung der Fähigkeiten und Talente geprägt. Ziel ist es, in der Zusammenarbeit sowohl im Innenverhältnis wie gegenüber Externen Beziehungen mit beidseitigem Nutzen zu erreichen.

Internationale Rahmenvereinbarungen

Alle Wilkhahn Produktionsstätten stellen die Einhaltung der Arbeits- und Sozialnormen sicher, wie sie von der ILO (International Labour Organization) gefordert werden. Als erster Möbelhersteller in Deutschland hat Wilkhahn dazu  mit der Industriegewerkschaft Metall / Bau- und Holzarbeiter Internationale (BHI) eine internationale Rahmenvereinbarung über soziale Verantwortung und Förderung von Arbeitnehmerrechten (IFA, International Framework Agreement) geschlossen. Deren Einhaltung ist auch Grundlage der Zusammenarbeit mit Zulieferbetrieben. Schwerpunkte der Arbeit der ILO sind die Formulierung und Durchsetzung internationaler Arbeits- und Sozialnormen, insbesondere der Kernarbeitsnormen, die die soziale und faire Gestaltung der Globalisierung sowie die Schaffung von menschenwürdiger Arbeit sicherstellen.

Gesundheitsförderung

Wir sehen die betriebliche Gesundheitsförderung als Erfolgsfaktor für unser unternehmerisches Handeln. Deshalb wollen wir unseren MitarbeiterInnen ein Höchstmaß an Sicherheit geben, damit Unfälle während der Arbeitszeit und arbeitsbedingte Erkrankungen verhindert werden.Die Integration von Umweltmanagement, Qualitätsmanagement, Arbeitssicherheit und präventivem Gesundheitsschutz dient der Zukunftsfähigkeit unserer Produkte und Produktionsmethoden, der Gesundheit unserer Mitarbeiter und Kunden, und letztlich der Sicherung unserer Gewinne und Arbeitsplätze.

 

Aus-, Weiterbildung, Kultur- und Bildungsförderung

Gut qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Wilkhahn bildet junge Menschen gewissenhaft und gründlich aus, sei es in gewerblichen und kaufmännischen Ausbildungsberufen oder im Rahmen eines dualen Studiengangs. Aber auch erfahrenere, langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden gefördert, um zusätzliche Qualifikationen zu erwerben. 

Analog der fortschreitenden Entwicklung der Geschäfts- und Produktionsprozesse gehören regelmäßige Weiterbildungen zum festen Programm. Über Personalentwicklungspläne werden gezielt Kompetenzen weiterentwickelt und ausgebaut.

In 2014 beschäftigt Wilkhahn am Stammsitz in Bad Münder 385 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Ausbildungsquote ist überdurchschnittlich hoch: Pro Jahr werden durchschnittlich 25 junge Frauen und Männer im Rahmen ihrer beruflichen Ausbildung oder eines Studiums auf qualifizierte Tätigkeiten vorbereitet. 

Wir verstehen die Förderung von Qualitäts- und Designbewusstsein als wesentliche Voraussetzung für Lebens- und Konsummodelle und damit als Bildungsaufgabe, die Aspekte der Nachhaltigkeit reflektiert. Deshalb fördert Wilkhahn in Zusammenarbeit mit Kulturinstitutionen, wie beispielweise dem Deutschen Werkbund, Bildungsprojekte an Schulen sowie Publikationen und Ausstellungen, die das Interesse für die Zusammenhänge von Design, Qualität und Nachhaltigkeit wecken. Das Unternehmen ist offen für Besuchergruppen aus Schulen und Hochschulen und leistet aktiv mit Gastvorlesungen an internationalen Hochschulen Bildungsbeiträge zur Nachhaltigkeit.